#fünffragenamfünften im April

Hallo mal wieder! Nachdem ich gefühlte Ewigkeiten krank war und nicht mal am Schreibtisch sitzen konnte, geht es mir jetzt endlich besser und ich bin direkt mal wieder bei #fünffragenamfünften am Start. In ihrer Monatskolumne stellt Luzia Pimpinella  jeden Monat mehr oder weniger verrückte Fragen und sammelt die Antworten in ihrem Blog.

Darum geht´s im April:

1. Machst du oft mehrere Dinge gleichzeitig?

Ja, sehr oft sogar. Kochen und telefonieren, mich unterhalten und die Spülmaschine ausräumen, beim Autofahren ein Hörbuch hören oder während ich irgendwo warte, lesen. Dazu kommen noch Dinge auf die man einfach nur wartet während man etwas anderes tut: kommt der erwartete Telefonanruf, während ich die Wäsche aufhänge? Ich hab das Gefühl, dass ich nichts schaffen würde, wenn ich nur eins nach dem anderen machen würde… Gleichzeitig habe ich aber festgestellt, dass ich ein gewisses Mass an Konzentration dafür brauche, sonst hab ich am Ende nämlich nichts geschafft und lauer wichtige Dinge irgendwo verlegt.

2. Mit wem hast du deine erste Freundschaft geschlossen? Hast du zu diesem Menschen heute noch Kontakt?

Huh, ich habe eine Weile darüber nachgedacht und echt keine Ahnung, wer das gewesen sein könnte! Demnach sind wir heute auch nicht befreundet. Meine quasi ältesten Freunde kenne ich seit etwa 20 Jahren. Ich sprach vor einigen Wochen mit einem von ihnen und wir haben festgestellt, was alles passiert ist und wie ALT wir mittlerweile sind, oh Schreck!! Wir haben schon viele gemeinsame Partys gefeiert, ein Paar war damals schon verheiratet, dann haben andere geheiratet, Kinder wurden geboren, Familienmitglieder sind gestorben…

 3. Bist du in der virtuellen Kommunikation anders als von Angesicht zu Angesicht?

Ja, ich habe bemerkt, dass ich bei virtuellen Nachrichten empfindlicher reagiere als bei einer „richtigen“ Unterhaltung. Aus dem Grund schreibe ich auch meine eigenen Nachrichten vorsichtiger und denke mehr darüber nach, welcher Emoji der passende ist.

4. Vermeidest du bestimmte Musik, weil sie dich traurig macht?

Nein, ich wüsste gar nicht, dass mich Musik traurig macht. Ich mag jede Art von Musik, wenn sie zum Anlass passt. Falls ich mal etwas nicht hören möchte, wechsele ich die CD ( ja, ich besitze noch CD´s, es sind sogar nicht wenige ) oder den Radiosender. Ein Lied das negative Gefühle oder traurige Erinnerungen hervorruft, habe ich nicht.

5. Wen würdest du als erstes beißen, wenn du ein Zombie wärst? 

Bei der Frage musste ich richtig lachen! Es gibt da auf jeden Fall Leute, die mir schnell in den Sinn gekommen sind, aber ich setze mich mal lieber auf meine Finger, bevor ich das hier in aller Öffentlichkeit verrate!

Bis bald, genieße den Frühling!

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “#fünffragenamfünften im April

  1. Zu deinem Punkt 3. Das ist total interessant….. Das Problem ist natürlich bei getippten Nachrichten immer, dass die Mimik und der Tonfall des gegenübers fehlt. Und man mann sich die 1000 Mal wieder durchlesen und alles mögliche (oft abstruse) hinein interpretieren.

    Wie schön, dass du dabei bist! Danke für deine Antworten zu meinen Fragen. 🙂

    Liebe Grüße
    Nic

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s