Foto Experimente

Am vergangenem Wochenende fand nicht weit von mir das Musikfestival statt, dessen Name Programm ist: Hurricane! Da ich weder dort war, noch einen anderen Ausflug mit Boot und Friesennerz unternehmen wollte, habe ich ein bisschen vor mich hin fotografiert. Mit meiner roten „jeden Tag“-Kamera, meiner Fuji Instax für Sofortbilder und meinem Handy. AusrüstungGlücklicherweise gab es auch Regenpausen, in denen ich mal auf die Terrasse konnte. Dort entstand mein Blumenbild. Die Sofortbildaufnahme von Lavendel und Lilien. BlumenBeim nächsten Bild kam mein Handy zum Einsatz. Liegt die Lego-Frau auf dem Handy? Oder auf dem Boden? Oder ist sie eigentlich gar nicht im Bild??? 😉Lego Die schwierigste Idee war eine Sofortbild-Doppelbelichtung: Erst habe ich die Rosen im Garten aufgenommen, dann den Bild-Auswurf gestoppt und das Material  auf meiner Schreibtischunterlage fotografiert. Dafür brauchte ich einige Versuche, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen:DoppelbelichtungDann war da noch mein Fotofilter Marke Eigenbau. Ein kleines Stück Papier, aus dem ich ein Herz ausgeschnitten und es einfach vor die Kamera gehalten habe. HerzVerlinkt beim Creadienstag!

Anleitung Türkranz

Heute habe ich einen tollen Türkranz für euch. Dekorationen an der Haustür habe ich immer gern und vor allem erneuere ich sie sehr gerne. Türkranz aufgehängt An Material braucht ihr den Türkranz, meiner ist aus weißer Weide, außerdem Bakers Twine und unterschiedliche Masking-Tapes und eine Schere. Türkranz MaterialKnote ein längeres Stückchen Band am Kranz fest und erstelle die Wimpel. Kranz DetailDafür das Tape um die Schnur legen und zusammen drücken. Das Rechteck zum Dreieck schneiden und schon ist der erste Wimpel fertig. so arbeitest du dich immer weiter vor bis zur gegenüberliegenden Seite.WimpelVersuche, die Wimpel möglichst unterschiedlich zu gestalten: verschieden gemusterte Washi Tapes und möglichst unterschiedliche Größen. Falls dein Tape Vorrat nicht sooo groß ist (oder du superbunte Sachen nicht so gerne magst wie ich…) kannst du auch alle Wimpel in dem gleichen Muster erstellen oder zwei Masking-Tapes abwechseln.KranzAuf dies Art und Weise arbeitest du sich vor, bis zur gegenüberliegenden Seite und knotest das Band wieder an. Dann noch einmal in die andere Richtung und das Ende wieder befestigen. Jetzt fehlt nur noch ein Aufhängeband und ein Platz zum Aufhängen. Verlink beim creadienstag!

Reisezeit! Wie ich meine Erinnerungen sammle

Im dritten und letzten Teil meiner Reiseserie zeige ich euch wie ich meine Fotos und andere Andenken gesammelt habe. amsterdam albumVon mehr als 200 Fotos, die ich am Wochenende in Amsterdam gemacht habe, haben es nur eine Handvoll in mein Album geschafft. Das Album selbst ist farbiger Karton, den ich in meine Wunschgröße zugeschnitten habe. Eine einzelne Seite hat die maximale Größe von 22x15cm. Einige Seiten im Inneren sind etwas kleiner, weil ich den Rand mit Stanzen verändert habe.kleinere Seite Zusätzlich zu den Fotos sind (Stadt-) Pläne, Quittungen, Eintrittskarten und sogar Bonbonpapier eingeklebt.Bonbonpapier VisitenkarteWeil jede Seite eine andere Farbe hat, habe ich weitestgehend auf ausgestanzte Verzierungen und Aufkleber verzichtet. Nur die weiße Rückseite musste einfach ein Fahrrad-Stanzteil bekommen 😉 Auf diesem Bild seht ihr auch noch, wie dick/dünn mein Album geworden ist und die Farb- und Größenverteilung der Seiten.rückwärtiges CoverVerlinkt mit vielen anderen schönen Dingen beim creadienstag.

Minialbum Rezeptsammlung

Wie du deine Rezeptsammlung perfekt organisierst zeige ich dir in diesem Beitrag. Die immerwährenden Lieblingsrezepte der Familie stelle ich gerade in einem Minialbum zusammen. CoverEin Päckchen Karteikarten und ein Buchbindering sind die Hauptmaterialien. Alles andere ist mehr oder weniger optional und lässt sich ersetzen: Locher oder Lochzange, Schere oder Cutter, wenn ihr mögt benutzt Lochverstärker. Außerdem Bleistift, Lineal, Kleber für Schnickes zum Verzieren,  ich hatte gerade nur die Erdbeere zur Hand, aber vielleicht fällt mir ja im Laufe der Zeit noch etwas thematisch Passendes in die Hände. MaterialDie Karteikarten im A6  Format habe ich in eine „Geschenkanhänger“-Form geschnitten und entsprechend gelocht. MaßeHeute ist es hier den Anfang meines Werkes, es war eine spontane Idee und ich habe auf der Terrasse gegessen und los geschrieben bis ich keine Lust mehr hatte. Im Laufe der Zeit möchte ich eine stattliche Sammlung zusammentragen, ich habe mir vorgenommen die Sachen aufzuschreiben wenn ich sie koche. Zum Schreiben selbst sind meine beiden Lieblingsfüller zum Einsatz gekommen, der Auffällige für die Überschriften und der Schlichte für den Text.Innenansicht Verlinkt beim Creadienstag!

Upcycling: LP wird Schüssel

Kennt ihr diese Projekte, die euch „verfolgen“?! Die immer wieder bei Pinterest, in Blogs oder im Internet auftauchen? So ging es mir lange mit diesem Upcycling Projekt aus einer alten LP.fertig Immer wieder gesehen, immer wieder vergessen und immer wieder gedacht „Wo nehme ich nur die LP dafür her?“ Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Material 😉 Besser ausgedrückt: kommt Papa, der den Keller aufräumt!! DANKE!! Und so habe ich es gemacht: den Backofen mit einem alten Backblech bestückt, weil ich im Zweifelsfall nicht eines meiner guten ruinieren wollte. Darauf habe ich eine Schüssel gestellt, aber falsch rum. Darauf dann die Vinylscheibe und den Backofen auf 170° Umluft gestellt.  flachNach etwa 5 Minuten beginnt die Scheibe bereits weich zu werden und „hängt nach unten“. Beim Heißwerden riecht es ein bisschen, ähnlich wie beim Backen von Fimo Modelliermasse. Ich habe einfach gelüftet und dann war der Geruch auch später schnell verflogen. Nach weiteren 5 Minuten war ich mit der Form meiner neuen Schüssel zufrieden. Ich habe dann die Schüssel mit dem Blech aus dem Ofen geholt und abkühlen lassen. Das Gebilde lässt sich in diesem Moment noch formen, falls nötig. Dann kommt der eigentlich spannendste Teil: immer wieder nachzuschauen, ob die Schüssel schon fest geworden ist. An diesem Punkt hatte ich echt Bedenken, ob die Schüsseln aneinander kleben!fast fertig Ist aber glücklicherweise nicht passiert. Zusammengefasst also ein einfaches Projekt mit etwa 45 Minuten Arbeitszeit ohne großen Aufwand. Verwenden möchte ich meine neue Schüssel für kleine Snacks. Unverpackte Lebensmittel würde ich nicht reinfüllen. Beim Betrachten kam mir dann noch die Idee, dass das auch ein Pflanzgefäß sein könnte, schließlich ist sogar ein Loch als Gießwasser-Abfluss vorhanden! Ich geh dann  mal überlegen, was ich mit der Plattenhülle anstelle, vielleicht finde ich ja Inspiration beim creadienstag.vorher

Osterdekoration, Tipp um Papier wetterfest zu veredeln!

Heute habe ich eine weitere Osterdekoration für euch. Ich habe immer gerne jahreszeitliche Deko an der Haustür, aber viele Sachen sind ja leider nicht wetterfest. OsterdekorationMehr oder weniger zufällig bin darauf gestoßen, wie sich Papierarbeiten für draußen eignen, nämlich durch laminieren! Hier in der Straße hängt seit einem guten halben Jahr ein kleines laminiertes Schild, das immer noch wie neu aussieht. Die Stöckchen für das Ei sind im wahrsten Sinne des Wortes bei der Gartenarbeit abgefallen und ich habe sie mit Hilfe von Band in eine Ei-Form gebunden. Die Papierteile sind ausgestanzt und verklebt.nah Nach dem Laminieren habe ich die komplette Form ausgeschnitten und oben ein Loch zum Aufhängen gestanzt. Der Schriftzug aus dem Prägegerät hat das Laminieren nicht so gut verkraftet, deswegen habe ich die Bauchstaben hinterher noch nachgezogen. SchriftzugJetzt geh ich nachsehen, ob der Osterhase beim creadienstag schon etwas versteckt hat 😉

Oster-DIY

Nur noch gut zwei Wochen bis Ostern! Da kann man schon mal die Deko aufhängen.aufhgehängt Ich habe Buchstaben ausgestanzt und mit allerlei Schnickes verziert. Passend zur Farbe des Tonkartons habe ich das Band zum Aufhängen ausgesucht und die Dekoteile so lange hin und her geschoben, bis ich endlich mit dem Ergebnis zufrieden war.EntstehungUm den Schriftzug noch interessanter zu gestalten, sind einige Teile mit gewöhnlichem Kleber angebracht und andere mit dreidimensionalen Klebepads.Klebepad Der letzte Schliff war dann die Quaste aus Bakers Twine.Quaste Und für alle, denen noch Dekoideen oder kleine Geschenke fehlen, habe ich hier noch einige Links zusammengestellt: Ostern im Glas, gehäkelte Eierwärmer und ein Ei zum Aufhängen. Wem das noch nicht reicht, der wird bestimmt beim Creadienstag fündig! 😉

Geschenkanhänger

Heute ein weiterer Einblick in meine aktuellen Papierarbeiten: Geschenkanhänger. Mit unterschiedlichen Stanzen habe ich einfarbige und gemusterte Papiere gestanzt oder einfach in Anhänger-Form zugeschnitten. Mit noch mehr Papier, kleinen Aufklebern und Bändern habe ich dann verziert. Meine Arbeitsweise ist dabei vielleicht chaotisch…ich breite einfach erst mal sämtliches Material auf dem Tisch aus, so kann ich am besten sehen, was wie zusammen passt 😉  geschenkanhangerDas beste Ergebnis beim Zusammenkleben erzielt man mit doppeltem Klebeband, da wellt sich das Papier nicht so wie bei Flüssigkleber. Einen etwas rustikaleren Look erreicht man, wenn man die Teile einfach zusammentackert 😉tags An einem Anhänger habe ich auf das Kleben komplett verzichtet und die Teile einfach nur durch das Band zusammen gehalten. Auch vorgestanzte Teile und glitzernde Elemente habe ich benutzt. Viele Ideen entstehen einfach während der Arbeit: die Elemente in Form von Fähnchen habe ich zugeschnitten, weil mir ein von der Form her „passendes“ Teil irgendwie fehlte. Gleichzeitig brauchten einige gemusterte Teile ein einfarbiges Element, damit man es später auch beschriften kann. Zum guten Schluß habe ich jeden Anhänger mit der Lochzange gelocht. Als ich fertig war, fiel mir ein, dass ich auch Masking-Tape hätte verwenden können! Beim nächsten Mal dann 🙂 Ich klick jetzt um Creadienstag

Gegen das GRAU

Das trübe Wetter mit Niesel und Sturm in der letzten Woche konnte ich nicht mehr sehen. Überhaupt habe ich seit Wochen die Nase voll von Grau, Dunkel und Kalt, ich will Frühling, jetzt sofort! Leider habe ich keine Verbindungen zum Wettergott, also hab ich mir für die Terrassentür im Arbeitszimmer kurzerhand eine bunte Minigardine gehäkelt.am-fenster Einfach nach Gefühl: Stäbchen-Maschen, Muschelmuster und einige Reihen feste Maschen aneinander gereiht. Immer nur eine Reihe in einer Farbe. Am Ende (also als ich keine Lust mehr hatte) war das ganze gute 30cm lang. Ich habe nur noch die Schlaufen an der oberen Kante auf eine Klemm-Stange gefädelt, fertig.nah Fensterputzen lohnt bei dem Wetter ja auch nicht 😉 Ich klick jetzt mal zum Creadienstag, da gibt es hoffentlich mehr Buntes!