Upcycling: LP wird Schüssel

Kennt ihr diese Projekte, die euch „verfolgen“?! Die immer wieder bei Pinterest, in Blogs oder im Internet auftauchen? So ging es mir lange mit diesem Upcycling Projekt aus einer alten LP.fertig Immer wieder gesehen, immer wieder vergessen und immer wieder gedacht „Wo nehme ich nur die LP dafür her?“ Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Material 😉 Besser ausgedrückt: kommt Papa, der den Keller aufräumt!! DANKE!! Und so habe ich es gemacht: den Backofen mit einem alten Backblech bestückt, weil ich im Zweifelsfall nicht eines meiner guten ruinieren wollte. Darauf habe ich eine Schüssel gestellt, aber falsch rum. Darauf dann die Vinylscheibe und den Backofen auf 170° Umluft gestellt.  flachNach etwa 5 Minuten beginnt die Scheibe bereits weich zu werden und „hängt nach unten“. Beim Heißwerden riecht es ein bisschen, ähnlich wie beim Backen von Fimo Modelliermasse. Ich habe einfach gelüftet und dann war der Geruch auch später schnell verflogen. Nach weiteren 5 Minuten war ich mit der Form meiner neuen Schüssel zufrieden. Ich habe dann die Schüssel mit dem Blech aus dem Ofen geholt und abkühlen lassen. Das Gebilde lässt sich in diesem Moment noch formen, falls nötig. Dann kommt der eigentlich spannendste Teil: immer wieder nachzuschauen, ob die Schüssel schon fest geworden ist. An diesem Punkt hatte ich echt Bedenken, ob die Schüsseln aneinander kleben!fast fertig Ist aber glücklicherweise nicht passiert. Zusammengefasst also ein einfaches Projekt mit etwa 45 Minuten Arbeitszeit ohne großen Aufwand. Verwenden möchte ich meine neue Schüssel für kleine Snacks. Unverpackte Lebensmittel würde ich nicht reinfüllen. Beim Betrachten kam mir dann noch die Idee, dass das auch ein Pflanzgefäß sein könnte, schließlich ist sogar ein Loch als Gießwasser-Abfluss vorhanden! Ich geh dann  mal überlegen, was ich mit der Plattenhülle anstelle, vielleicht finde ich ja Inspiration beim creadienstag.vorher

Osterdekoration, Tipp um Papier wetterfest zu veredeln!

Heute habe ich eine weitere Osterdekoration für euch. Ich habe immer gerne jahreszeitliche Deko an der Haustür, aber viele Sachen sind ja leider nicht wetterfest. OsterdekorationMehr oder weniger zufällig bin darauf gestoßen, wie sich Papierarbeiten für draußen eignen, nämlich durch laminieren! Hier in der Straße hängt seit einem guten halben Jahr ein kleines laminiertes Schild, das immer noch wie neu aussieht. Die Stöckchen für das Ei sind im wahrsten Sinne des Wortes bei der Gartenarbeit abgefallen und ich habe sie mit Hilfe von Band in eine Ei-Form gebunden. Die Papierteile sind ausgestanzt und verklebt.nah Nach dem Laminieren habe ich die komplette Form ausgeschnitten und oben ein Loch zum Aufhängen gestanzt. Der Schriftzug aus dem Prägegerät hat das Laminieren nicht so gut verkraftet, deswegen habe ich die Bauchstaben hinterher noch nachgezogen. SchriftzugJetzt geh ich nachsehen, ob der Osterhase beim creadienstag schon etwas versteckt hat 😉

Oster-DIY

Nur noch gut zwei Wochen bis Ostern! Da kann man schon mal die Deko aufhängen.aufhgehängt Ich habe Buchstaben ausgestanzt und mit allerlei Schnickes verziert. Passend zur Farbe des Tonkartons habe ich das Band zum Aufhängen ausgesucht und die Dekoteile so lange hin und her geschoben, bis ich endlich mit dem Ergebnis zufrieden war.EntstehungUm den Schriftzug noch interessanter zu gestalten, sind einige Teile mit gewöhnlichem Kleber angebracht und andere mit dreidimensionalen Klebepads.Klebepad Der letzte Schliff war dann die Quaste aus Bakers Twine.Quaste Und für alle, denen noch Dekoideen oder kleine Geschenke fehlen, habe ich hier noch einige Links zusammengestellt: Ostern im Glas, gehäkelte Eierwärmer und ein Ei zum Aufhängen. Wem das noch nicht reicht, der wird bestimmt beim Creadienstag fündig! 😉

Geschenkanhänger

Heute ein weiterer Einblick in meine aktuellen Papierarbeiten: Geschenkanhänger. Mit unterschiedlichen Stanzen habe ich einfarbige und gemusterte Papiere gestanzt oder einfach in Anhänger-Form zugeschnitten. Mit noch mehr Papier, kleinen Aufklebern und Bändern habe ich dann verziert. Meine Arbeitsweise ist dabei vielleicht chaotisch…ich breite einfach erst mal sämtliches Material auf dem Tisch aus, so kann ich am besten sehen, was wie zusammen passt 😉  geschenkanhangerDas beste Ergebnis beim Zusammenkleben erzielt man mit doppeltem Klebeband, da wellt sich das Papier nicht so wie bei Flüssigkleber. Einen etwas rustikaleren Look erreicht man, wenn man die Teile einfach zusammentackert 😉tags An einem Anhänger habe ich auf das Kleben komplett verzichtet und die Teile einfach nur durch das Band zusammen gehalten. Auch vorgestanzte Teile und glitzernde Elemente habe ich benutzt. Viele Ideen entstehen einfach während der Arbeit: die Elemente in Form von Fähnchen habe ich zugeschnitten, weil mir ein von der Form her „passendes“ Teil irgendwie fehlte. Gleichzeitig brauchten einige gemusterte Teile ein einfarbiges Element, damit man es später auch beschriften kann. Zum guten Schluß habe ich jeden Anhänger mit der Lochzange gelocht. Als ich fertig war, fiel mir ein, dass ich auch Masking-Tape hätte verwenden können! Beim nächsten Mal dann 🙂 Ich klick jetzt um Creadienstag

Gegen das GRAU

Das trübe Wetter mit Niesel und Sturm in der letzten Woche konnte ich nicht mehr sehen. Überhaupt habe ich seit Wochen die Nase voll von Grau, Dunkel und Kalt, ich will Frühling, jetzt sofort! Leider habe ich keine Verbindungen zum Wettergott, also hab ich mir für die Terrassentür im Arbeitszimmer kurzerhand eine bunte Minigardine gehäkelt.am-fenster Einfach nach Gefühl: Stäbchen-Maschen, Muschelmuster und einige Reihen feste Maschen aneinander gereiht. Immer nur eine Reihe in einer Farbe. Am Ende (also als ich keine Lust mehr hatte) war das ganze gute 30cm lang. Ich habe nur noch die Schlaufen an der oberen Kante auf eine Klemm-Stange gefädelt, fertig.nah Fensterputzen lohnt bei dem Wetter ja auch nicht 😉 Ich klick jetzt mal zum Creadienstag, da gibt es hoffentlich mehr Buntes!

Verpackung und Geschenkanhänger-FREEBIE!

 Noch mehr Papierideen für Euch! Eine Flasche Wein eignet sich immer als Mitbringsel und weil man sowieso erkennen kann, was drin ist, falls man sie verpackt hab ich mir etwas anderes überlegt. Aus einem Karton mit den Maßen 22x6cm lässt sich ein prima Anhänger herstellen. An einer Seite knickst du bei 6cm einen Teil um. Besser geht das mit Hilfe von Falzbein und Geodreieck. In dem entstandenen Viereck stanzt oder schneidest du dann die Öffnung für den Flaschenhals. Ich habe einen Stanzer mit 4cm Durchmesser verwendet. Als weitere Verzierung habe ich die Sprechblase aus einem Motivkarton ausgeschnitten.e Weitere Möglichkeiten zur Verzierung wären Schleifenband, Masking Tape, bestempeln oder ihr schreibt einfach was Nettes drauf. Meine zweite Idee ist ein Verpackung für Kleinigkeiten wie Gummibärchen.  Dafür faltetet und klebt ihr eine Art kleineren Briefumschlag, bei dem eine Seite nicht gefaltet wird. Das Papier hierfür sollte idealerweise auf beiden Seiten bedruckt sein und hat die Maße 13,3cm x 13,3cm. Wenn du magst, stanzst du die Ecken rund. Die kleinen Aussparungen in der Mitte jeder Seite habe ich ebenfalls ausgestanzt.verpackung Diejenigen von euch, die gerne mit Papier arbeiten, haben es bestimmt auf den ersten Blick gesehen: ich habe den Umschlag mit einem „Envelope Punch Board“ gemacht! Für alle, die nicht im Besitz von diversen Spielzeugen Werkzeugen sind, habe ich euch beide Vorlagen als pdf vorbereitet. Druckt die Seite am besten auf festen Papier oder Fotopapier aus und stellt den Drucker auf „Randlos“. Die Herstellung der Schleife seht ihr hier Schritt für Schritt auf den Fotos. Bei Papierabrieten benutze ich übrigens kleine Holzklammern zum Fixieren, fast wie Stecknadeln beim Nähen 😉collage-2Los geht’s mit dem gebogenen Teil: zieht die beiden Seiten etwas über einen Stift, dann bekommen sie Volumen. In die Mitte einen Tropfen Kleber geben, trocknen lassen. Dann klebt ihr dieses Teil auf die Basis, die im Bild unten zu sehen ist. Zum Guten Schluss dann das rechteckige Papierstückchen über die Mitte legen, beide Enden nach hinten umbiegen und wieder festkleben. Schon fertig! Und ich jetzt klicke ich mal zum creadienstag.

Deko aus Papier

Wir schon versprochen zeige ich euch mal, was aus dem Papierchaos von meinem Schreibtisch geworden ist. Zuerst habe ich eine Fensterdeko aus unterschiedlich gemusterten Papier gemacht.2 Mit verschiedenen Stanzern habe ich einerseits unterschiedliche Kreise ausgestanzt andererseits Rosetten gefaltet. 1Das perfekte Maß für eine Rosette ergibt sich hierbei aus einem Streifen Papier mit den Maßen 22x3cm. Den Streifen habe ich alle 0,5cm gefaltet, vorsicht Fleißarbeit! 😉 Die Buttons in der Mitte habe ich mit meiner alten Buttonmaschine hergestellt. Du kannst aber auch einfach weitere Kreise ausstanzen und damit die Mitte verdecken. Dann die vorbereiteten Teile auffädeln und aufhängen, schon fertig!4 Demnächst bekommt ihr noch die Anleitung für einen Flaschen-Geschenkanhänger und eine kleine Süßigkeiten-Verpackung. Vor der Veröffentlichung bereite ich aber noch ein PDF mit den genauen Vorlagen vor! Vielleicht schaut ihr so lange beim Creadienstag vorbei?!

Kurz vor Weihnachten

Am Sonntag ist schon der 1. Advent, wie immer TOTAL plötzlich! Ich hinke mit den Vorbereitungen in diesem Jahr irgendwie total hinterher. In den letzten Wochen war ich mehrfach verreist und auch die Tage zu Hause waren nicht gerade von Ruhe geprägt. Bevor ich also mit neuen Dingen angefangen habe, habe ich erst mal vorhandene Ideen durchgesehen. Im letzten Jahr hatte ich eine Weihnachtsaktion mit ganz unterschiedlichen Teilnehmern, die Auflistung findest du hier. Aus Lianes Tischdeko habe ich kurzerhand eine Türdekoration gemacht. Aus goldfarbenem Draht habe ich zuerst einen Stern gebogen und diesen dann mit geschmücktem dünnen Draht verziert. Dafür unterschiedliche Perlen und Pailletten auffädeln, den Draht etwas verzwirbeln, wieder Perlen auffädeln und immer so weiter. Am einfachsten geht das mit mehreren kurzen Drahtstücken, dann kannst du am besten überblicken wie viel mehr Draht und Perlen noch gebraucht werden, bis der Stern toll geschmückt aussieht. sternEinen schönen ersten Advent und bis bald!

Shabby Pflanzgefäße

Der November ist da und mit ihm das Grau 😦 Die gute Nachricht am Herbst ist allerdings das Vorhandensein vom Zierkohl! 1Den mag ich total gerne, so wie alle pflegeleichten Pflanzen. Passend dazu habe ich im örtlichen Blumenladen noch  diese rotbeerige Pflanze gefunden. 2Die Planzgefäße sind alte Konservendosen, die ich mit Tortenspitze aufgehübscht habe. Mit Hilfe von Serviettenkleber habe ich diese wetterfest angebracht. Die Blumen sind übrigens nicht direkt in die Dosen gepflanzt ( Ich bin nicht sicher, ob Blumen das metallische aushalten?! ). Passende kleine Töpfe zum Hineinstellen hatte ich nicht zur Hand, also habe ich mit Gefrierbeuteln improvisiert. beideVerlinkt beim Creadienstag