Hallo 2018!

Na, neues Jahr, was geht ab? Liegst du noch mit Plätzchen-gefülltem Bauch auf der Couch oder machst du Pläne für neue Dinge? Natürlich wünsche ich euch alles Gute, vor allen Dingen, das was ihr euch selber wünscht! Die letzten Wochen waren bei mir ein Mischung aus Ausruhen, Partys und Ausflügen. Soviel gibt es also aktuell gar  nicht zu berichten, aber hier ist schon mein Ausblick auf 2018: Ich werde neben meinen Beiträgen hier im Blog ein ganz neues Format mit exklusiven Inhalten betreuen, seid gespannt! Weiterhin habe ich eine neue Rezept-Reihe geplant und werde noch einiges in den Bereichen Scrapbooking und Papierarbeiten mit euch teilen. In diesem Jahr freue ich mich außerdem aufs Reisen. Natürlich lasse ich euch wieder an meinen Vorbereitungen teilhaben und mache viele Bilder um euch hinterher meine Ziele nahe zu bringen. Bis bald!

Advertisements

Weihnachtsshopping

Werbung* Ich sehe schon eure Gesichter beim Lesen der Überschrift: die Hälfe von euch ist hoch erfreut und kann es kaum erwarten, den anderen treibt es den Angstschweiß auf die Stirn… Vielleicht findet ihr ja bei diesen kleinen feinen Designern etwas. Ich zähle mal ein paar Sachen auf, die mir sehr gut gefallen. Handyhüllen habe ich nie genug. Mein momentaner Favorit kommt von kuratist. Schön maritim und 100% vegan.Handyhülle Auch immer gern gesehen sind Notizbücher. Dieses hier hat einen Aufdruck zum Schmunzeln und zu meiner besonderen Freude blanko Innenseiten. Von der Nur Manufaktur aus Bremen.Notizbuch Ebenso nützlich sind kleine Täschchen, für alles was frau so dabei hat 🙂 Aus Wachstuch im shabby-Stil von den Kreativen Deerns.Täschchen Ebenso „dringend“ brauchen weibliche Geschenk-Empfänger Schmuck 😉 Ein tolles Anker-Armband in angesagtem Kupfer, zum Beispiel von Vintage, please. ArmbandDie passenden Karten für jeden Anlass und richtig coole Kissen gibt es bei styps.Postkarten Ein Highlight für alle Freude Bremens ist das Federmäppchen mit Stadtmusikanten-Aufdruck! Hergestellt von millionbags in Weyhe.Federmäppchen Beim Atelier Kristallkuss gibt es Schmuck aus handgefärbten Blattfasern, zum Beispiel diesen Ring. RingWenn euch eher der Sinn nach künstlerischen Prints steht, schaut unbedingt bei Dori´s Prints vorbei. Ihre Tierchen sind zauberhaft!Print Mein dritter maritimer Fund ist diese Tasche von Küstenmädel. Wie gemacht zum Anker Armband und der Handyhülle 😉Tasche Bente von MaBeLa hat nicht nur mich mit diesem Taschenspiegel bedacht, sondern gibt euch auch 10% Rabatt mit dem Stichwort „Blogkreativ“ für euren Einkauf.Taschenspiegel

*Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: https://www.trusted-blogs.com/tipps/werbekennzeichnung/

Newsflash

Hallo zusammen, hier ist es in letzter Zeit ziemlich ruhig gewesen. Das wahre Leben fordert gerade alle Aufmerksamkeit. Das nächste Highlight hier im Blog wird die Kreativzeit auf der HanseLife in Bremen sein. Auch in diesem Jahr hat die Messe Bremen wieder 10 Blogger zu einem Treffen mit  drei spannenden Workshops eingeladen. Davon werde ich euch ausführlich berichten! Neu ist in diesem Jahr der DaWanda-Markt, bei dem 35 Aussteller ihre handgemachten Unikate anbieten. Gleichzeitig stehe ich gedanklich in den Startlöchern für neue Projekte. Ein bisschen Häkeln nebenbei geht ja immer, das habt ihr ja am Sonntag schon gesehen.Häkeln Außerdem habe ich in den letzten Wochen viele Fotos in unterschiedlichen Alben untergebracht. Einige davon sind selbstgemachte Mini-Alben zu unterschiedlichen Themen. CoverAndere sind in ein Project-Life Album gewandert. Dabei handelt es sich kurz gesagt um unterschiedlich aufgeteilte Klarsichthüllen, die mit Fotos und Texten bestückt werden. Zur Deko und zum Beschriften werden unterschiedlichste Karten angeboten, die man einfach mit einsortiert. Dabei ist mir aufgefallen wie viele Fotos ich eigentlich mache!! Gleichzeitig lohnt sich das Ausdrucken und Einsortieren für nur einen kleinen Bruchteil, der Rest darf weiterhin auf der Festplatte schlummern 😉project life Gleichzeitig hab ich mich mit vielen weiteren Papierabreiten beschäftigt, die Ergebnisse sind allerdings noch nicht vorzeigbar. Ich bin gespannt, ob das am Ende mal so wird, wie ich es vor meinem inneren Auge sehe…

Reisezeit! Packen für den Städtetrip

Neulich hatte ich euch ja schon von meinen Vorbereitungen zum Städtetrip nach Amsterdam berichtet. Heute geht´s an das Packen. Und nein, ich möchte nicht mit euch Unterwäsche und Socken abzählen, es geht eher um ein paar Sachen, die ich selber gerne vergesse oder sich immer als sehr nützlich erwiesen haben.TerrasseAlso Anziehsachen, klar. Gerade unterwegs ist Zwiebellook ratsam. Wenn ich morgens mit Rock und Leggings starte, habe ich falls es später wärmer wird immer noch die Möglichkeit die Leggings auszuziehen um mich der Umgebungstemperatur anzupassen. Ähnlich mache ich das mit einer Kombination aus Shirt und Strickjacke. Außerdem versuche ich mit nur einer (wetterfesten) Jacke auszukommen, weil Jacken einfach sooo viel Platz wegnehmen. Um den ganzen Tag unterwegs zu sein, sind die richtigen Schuhe extrem wichtig. Die „schwersten“ ziehe ich schon auf der Reise an, auch das spart wieder Platz im Koffer. Ein Paar regendichte Schuhe muss auf jeden Fall dabei sein, dann noch die Lieblingsschuhe, in denen ich super laufen kann. Außerdem Flip-Flops zum Duschen im Hotel.

Am häufigsten vergesse ich den „Kleinkram“ . Dazu zählen Schmutzwäschebeutel, Pflaster, Nagelfeile und -schere, eine Pinzette. Außerdem Kopfschmerztabletten, Zopfbänder, Taschentücher und Sonnencreme. Das sind alles kein lebensnotwendigen Dinge, aber eventuell fehlen sie dann am Ende doch. Einkaufen an fremden Orten macht ja meistens Spaß, aber wenn ich z.B. nur übers Wochenende verreise, will ich nicht einen halben Tag einen Laden suchen der Nagelfeilen verkauft  😉 Duschgel und Shampoo nehme ich am liebsten in fester Form mit, damit in der Tasche nichts ausläuft. Schuhe kommen natürlich auch in Beutel. Sämtliche Ladekabel und Powerbank für Telefon/Kamera.

Ich möchte unterwegs schon anfangen meine Reiseerinnerungen festzuhalten. Dafür brauche ich Schreibsachen: meine Kombination besteht aus Stiften, Notizbuch, Post-It´s und Büroklammern. Dann sammele ich unterwegs alle möglichen Prospekte, Werbung, Quittungen und Kassenzettel. Die passenden Fotos für mein Album mache ich mit einer mittelgroßen Bridgekamera. Hierfür habe ich auch einen Ersatzakku und eine zweite Speicherkarte dabei. Je nach Vorliebe könnt ihr natürlich auch mit dem Handy knipsen oder die komplette Spiegelreflex-Ausrüstung mitnehmen. Als persönliches Unterhaltungsprogramm brauche ich irgendwas zu tun. Ein Buch oder eine kleinere Häkelarbeit und die Kopfhörer für mein Handy, damit meine Musik den Mitreisenden nicht den letzten Nerv raubt.HandtascheIn meine Handtasche kommt dann noch eine Flasche Wasser, Kaugummis oder Bonbons und ein paar Kekse. Dazu mein Portemonnaie, das räume ich vorher auf und lasse überflüssige Kundenkarten und unnützen Kleinkram zu Hause. Schal oder Halstuch, ein Taschenmesser mit Flaschenöffner erweist auch zum Äpfel schneiden gute Dienste. Dazu kommen die ganzen Unterlagen der Reisevorbereitung und Buchungsbestätigungen. Außerdem mein Telefon, Taschentücher, ein Brillenputztuch, ein Lippenpflegestift und feuchte Reinigungstücher. Wenn ihr ganz Schlimmes befürchtet, nehmt welche mit Desinfektionsmittel 😉 Wenn ihr jetzt alles eingepackt habt kann es ja losgehen! In Teil drei meiner Reise-Serie zeige ich euch dann, wie ich meine  Urlaubserinnerungen festgehalten habe. Verlinkt beim Creadienstag  🙂

Schon fast Ostern!*

Was bringt denn der Hase bei Euch so? Hier hauptsächlich Schoki, manchmal auch ein Buch, eine CD oder Bastelmaterial. Für die süße Füllung eurer Nester hab ich hier einen Einkaufstipp.hhhmmmmm Stöbert doch mal auf der Webseite von Paul Schrader aus Bremen! Ich habe ein paar Spezialitäten für euch ausprobiert und bin begeistert. Zu meinem Testpaket gehörten Vanille Mandeln, zur Weihnachtszeit gibt es die ja von mehreren Herstellern entsprechend gewürzt. Diese hier sind „ganzjahrestauglich“ dadurch, dass die Umhüllung mit natürlichem Vanillearoma verfeinert ist. Außerdem liegt eine Osterspezialität auf meinem Süßigkeitenteller: Petit Fours, die optisch super daherkommen und in zwei Geschmacksrichtungen angeboten werden: Kirsch-Marzipan und Schoko-Sahne. Die dritte Leckerei ist ein Joghurt-Mix, genauer gesagt Joghurt-Cranberries, Erdebeer-Dinkel-Herzen und Joghurt Cashewnüsse.Paul Schrader Ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest, viel Sonnenschein und gute Erholung falls ihr eine paar Tage frei habt. Bis bald!

*Dieser Beitrag enthält Werbung. Die Produkte wurde mir von Paul Schrader zur Verfügung gestellt.

Frühstück ist fertig!*

Guten Morgen! Na, gut geschlafen?! Ich hab schon mal das Frühstück vorbereitet.Schrader Frühstück Bei mir gibt´s heute ein Brot mit süßem Aufstrich: „Weiße Schokolade mit Erdbeeren“. Dazu einen Chai Tee. Ich habe hier eine Sorte, die ohne Schwarztee auskommt also nur aus Gewürzen besteht. Da es sich um einen losen Tee handelt, lässt er sich perfekt dosieren. Bei Teebeuteln ist es ja manchmal schwierig, die perfekte Teemenge für große Becher, kleine Becher oder eine ganze Kanne zu finden. Wenn ihr es morgens weniger würzig mögt, kann ich euch den „Schweizer Kräutertee“ empfehlen. Ein Kräutertee mit Orangen-Minz-Geschmack. Da steht einem guten Start in den Sonntag ja nichts mehr im Wege, oder?! Diese und viele weitere Produkte findet ihr im Online Shop von Paul Schrader. Produkte von Paul Schrader*Dieser Beitrag enthält Werbung. Die Produkte wurden mir von Paul Schrader zu Verfügung gestellt.

Grußkarte

Heute zeige ich euch eine Grußkarte, die ich für einen Karten-Wettbewerb gestaltet habe. Kartenchallenge #negativ März 2017Zum Thema „negativ“ habe ich eine für meine Verhältnisse schlichte Idee umgesetzt. Die Farbkombination weis-gold bzw weis-braun finde ich sehr edel. Außerdem brauchte mein Kartenvorrat mal einen neutralen Schriftzug. „Happy Birthday“ oder „Sei ein Einhorn“ passt ja leider nicht zu jedem Anlass 😉 Alle anderen tollen Beiträge der Kartenchallenge findet ihr hierKartenchallenge+[1]

Gegen das GRAU

Das trübe Wetter mit Niesel und Sturm in der letzten Woche konnte ich nicht mehr sehen. Überhaupt habe ich seit Wochen die Nase voll von Grau, Dunkel und Kalt, ich will Frühling, jetzt sofort! Leider habe ich keine Verbindungen zum Wettergott, also hab ich mir für die Terrassentür im Arbeitszimmer kurzerhand eine bunte Minigardine gehäkelt.am-fenster Einfach nach Gefühl: Stäbchen-Maschen, Muschelmuster und einige Reihen feste Maschen aneinander gereiht. Immer nur eine Reihe in einer Farbe. Am Ende (also als ich keine Lust mehr hatte) war das ganze gute 30cm lang. Ich habe nur noch die Schlaufen an der oberen Kante auf eine Klemm-Stange gefädelt, fertig.nah Fensterputzen lohnt bei dem Wetter ja auch nicht 😉 Ich klick jetzt mal zum Creadienstag, da gibt es hoffentlich mehr Buntes!

Ich liebe Papier – wieder!

Na, was macht ihr so? Ich habe gerade viele Ideen und wenig Zeit dafür. Mit einem Blick auf meinen Schreibtisch möchte ich euch aber schon mal zeigen, was ich gerade mache: Arbeiten mit Papier.papier Bereits vor Weihnachten habe ich meine Vorliebe für Papier wiederentdeckt. Vor einigen Jahren habe ich mal ziemlich viel gestempelt und viele Dekorationen aus Papier hergestellt. Nachdem ich neue Papierwerkzeuge für mich entdeckt habe, entstand gleich ein ganzer Schwung neuer Ideen. Im Bild könnt ihr drei fertige Werke sehen: die Papierblumen und die kleine Geschenkverpackungen für Gummibärchen und Teelichter. Wie ich die Sachen genau gemacht habe und was  aus den anderen Materialien werden soll, zeige ich euch noch.