Sieben Sachen Sonntag

Ein wundervoller Spätsommer-Sonntag! Zum Start in den Tag habe ich ein Frühstück für Gäste vorbereitet, mit allem drum und dran 😉Frühstück Dann eine Aufbewahrung für mein gemustertes Papier gebaut. AufbewahrungWährend ich am Schreibtisch war, tummelte sich draußen ein neues Haustier*schauder* SpinneGegen Nachmittag war Zeit für ein Eis, scheint eine neue Sorte zu sein, kann ich auf jeden Fall empfehlen!Eis Für die nächste Party habe ich schon mal ein Mindmap angefangen, Vorfreude ist die schönste Freude.SketchnoteNach dem üppigen Frühstück fiel das Mittagessen aus, das Abendessen kam heute vom Grill: Lachs mit Oliven und Pepperoni, dazu Avocado mit Tomaten.EssenAls Abendbeschäftigung habe ich an meinem neuen Einkaufsbeutel weiter gehäkelt. HäkelnWie immer verlinkt bei grinsestern. Leider findet die Linkparty  heute zum letzten Mal dort statt! Ich habe aber beschlossen, euch weiterhin meine Sieben Sachen zu zeigen 😉

Advertisements

Sieben Sachen Sonntag

Der Sonntag war schon fast herbstlich hier im Norden. Zum Start in den Tag Fussball im Regen.FussballDann beruhigte sich das Wetter und zeigte nur ein paar dramatische Wolken.B71Kuchen zum Mittagessen 😉ErdbeerkuchenAuf dem weiteren Weg hinter dem Deich entlang das Navi verwirrt.NaviDer ungewöhnliche Weg führte mich direkt an die Elbe.Elbe 1Noch mehr ElbeElbe 2Und auf dem Weg nach Hause noch eben in Bremerhaven vorbeigeschautBremerhavenmehr schöne Sonntage wie immer beim grinsestern

Sommeralbum DIY

Der Sommer ist in vollem Gange und damit auch die Urlaubs- und Ausflugszeit. Grundsätzlich finde ich immer eine Gelegenheit Schnappschüsse zu machen und im Moment habe ich auch mal Zeit sie in Szene zu setzen. In meinem Mini-Album für diesen Sommer finden sich also Orte und Dinge, die für mich zum Sommer gehören. Cover Wie schon bei meiner Rezeptsammlung habe ich Karton in Form von überdimensionierten Geschenkanhängern zugeschnitten und mit einem Buchbindering verbunden. Für die Fotos hatte ich mir vorgenommen, eine Sammlung ohne Portraits zu machen und bislang ist es mir tatsächlich gelungen!innen 3 Für Fotos von meinen Lieben habe ich quasi gleichzeitig zwei andere Alben in Arbeit: eins von einer Familienfeier und mein „ich arbeite immer dran“ Familienalbum. Schließlich sind Fotos doch viel zu wertvoll um auf irgendeiner Festplatte gespeichert in Vergessenheit zu geraten! Ich habe meine Fotos in unterschiedlichen Größen ausgedruckt oder gleich Sofortbilder verwendet.Innen 2Bei den Verzierungen habe ich mich auch an Sommerthemen orientiert. Gleichzeitig versuche ich beim Gestalten von Alben auch immer am Thema des jeweiligen Fotos zu bleiben. Zum Beispiel hier das Hafenfoto mit dem Anker-Klebeband.Album innen  Jetzt klick ich mal zum Creadienstag, kommt ihr mit?

Sieben Sachen Sonntag

Obwohl mittlerweile schon Montag ist, will ich euch meine sieben Sachen von gestern nicht vorenthalten 😉 Zuerst bin ich viel zu früh aufgewacht. Das hatte aber den Vorteil, dass sich der Sonntag  natürlich viiiiieeeel länger anfühlte als gewöhnlich! Morgen! Dann bin ich zum Sonntagsausflug gestartet. Auf dem Weg in Richtung Hamburg kamen mir unendlich viele Polizeiautos entgegen, die offensichtlich den Einsatz bim G20 beendet hatten. Polizei Das Mittagessen unterwegs, ok es war nicht Tag-der-gesunden-Ernährung.Mittagessen Der Aussichtsturm  im Tierpark ist 45m hoch, das ist mir schon von unten suspekt.TurmWeniger empfindliche Familienmitglieder haben den Ausblick genossen und man kann tatsächlich bis nach Hamburg sehen! AusblickWeil Hamburg schon in Sichtwiete war, bot sich ein Abstecher zum Elbstrand an.Elbe Von dort aus quer durch´s Alte Land nach Hause.Navi Zum Abschluss des Tages habe ich meine Sofortbilder bewundert.instax Wie immer verlinkt beim Sieben Sachen Sonntag.

Windspiel für Draußen

Der Sommer endlich da. Zeit für eine neue Dekorationen für Draußen. Ich zeige dir heute, wie du mit wenig Material rucki-zucki ein hübsches buntes Windspiel gestalten kannst. Deko Wand 2Ganz genau genommen habe ich gleich zwei neue Mobiles gestaltet, schließlich hatte ich das Material einmal in der Hand. Du brauchst unterschiedliche Perlen, Band zum Auffädeln, Klebstoff und Schere außerdem einen Stock oder Stab zum Aufhängen.LoWindspiel MaterialLos geht’s! Die Perlen so willkürlich wie möglich auf das Band ziehen, Enden verknoten und die Knoten mit etwas Klebstoff sichern.Windspiel DetailNachdem der Kleber getrocknet ist, den Faden kurz abschneiden. So erstellst du mehrere Perlenstränge in unterschiedlichen Längen, die dann an den Stab geknotet werden. Auch diese Knoten wieder mit Klebstoff sichern und später den restlichen Faden abschneiden. Als Aufhängung auch ein Band anknoten und dieses Band ebenso befestigen.Windspiel LampeDas war schon alles! Ich habe ein Windspiel an meiner Garagenwand aufgehängt und das andere an der Lampe an der Hauswand. Beide hängen zu unterschiedlichen Tageszeiten in der Sonne und glitzern total schön 🙂 Verlinkt beim Creadienstag!

Foto Experimente

Am vergangenem Wochenende fand nicht weit von mir das Musikfestival statt, dessen Name Programm ist: Hurricane! Da ich weder dort war, noch einen anderen Ausflug mit Boot und Friesennerz unternehmen wollte, habe ich ein bisschen vor mich hin fotografiert. Mit meiner roten „jeden Tag“-Kamera, meiner Fuji Instax für Sofortbilder und meinem Handy. AusrüstungGlücklicherweise gab es auch Regenpausen, in denen ich mal auf die Terrasse konnte. Dort entstand mein Blumenbild. Die Sofortbildaufnahme von Lavendel und Lilien. BlumenBeim nächsten Bild kam mein Handy zum Einsatz. Liegt die Lego-Frau auf dem Handy? Oder auf dem Boden? Oder ist sie eigentlich gar nicht im Bild??? 😉Lego Die schwierigste Idee war eine Sofortbild-Doppelbelichtung: Erst habe ich die Rosen im Garten aufgenommen, dann den Bild-Auswurf gestoppt und das Material  auf meiner Schreibtischunterlage fotografiert. Dafür brauchte ich einige Versuche, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen:DoppelbelichtungDann war da noch mein Fotofilter Marke Eigenbau. Ein kleines Stück Papier, aus dem ich ein Herz ausgeschnitten und es einfach vor die Kamera gehalten habe. HerzVerlinkt beim Creadienstag!

Anleitung Türkranz

Heute habe ich einen tollen Türkranz für euch. Dekorationen an der Haustür habe ich immer gern und vor allem erneuere ich sie sehr gerne. Türkranz aufgehängt An Material braucht ihr den Türkranz, meiner ist aus weißer Weide, außerdem Bakers Twine und unterschiedliche Masking-Tapes und eine Schere. Türkranz MaterialKnote ein längeres Stückchen Band am Kranz fest und erstelle die Wimpel. Kranz DetailDafür das Tape um die Schnur legen und zusammen drücken. Das Rechteck zum Dreieck schneiden und schon ist der erste Wimpel fertig. so arbeitest du dich immer weiter vor bis zur gegenüberliegenden Seite.WimpelVersuche, die Wimpel möglichst unterschiedlich zu gestalten: verschieden gemusterte Washi Tapes und möglichst unterschiedliche Größen. Falls dein Tape Vorrat nicht sooo groß ist (oder du superbunte Sachen nicht so gerne magst wie ich…) kannst du auch alle Wimpel in dem gleichen Muster erstellen oder zwei Masking-Tapes abwechseln.KranzAuf dies Art und Weise arbeitest du sich vor, bis zur gegenüberliegenden Seite und knotest das Band wieder an. Dann noch einmal in die andere Richtung und das Ende wieder befestigen. Jetzt fehlt nur noch ein Aufhängeband und ein Platz zum Aufhängen. Verlink beim creadienstag!

Reisezeit! Wie ich meine Erinnerungen sammle

Im dritten und letzten Teil meiner Reiseserie zeige ich euch wie ich meine Fotos und andere Andenken gesammelt habe. amsterdam albumVon mehr als 200 Fotos, die ich am Wochenende in Amsterdam gemacht habe, haben es nur eine Handvoll in mein Album geschafft. Das Album selbst ist farbiger Karton, den ich in meine Wunschgröße zugeschnitten habe. Eine einzelne Seite hat die maximale Größe von 22x15cm. Einige Seiten im Inneren sind etwas kleiner, weil ich den Rand mit Stanzen verändert habe.kleinere Seite Zusätzlich zu den Fotos sind (Stadt-) Pläne, Quittungen, Eintrittskarten und sogar Bonbonpapier eingeklebt.Bonbonpapier VisitenkarteWeil jede Seite eine andere Farbe hat, habe ich weitestgehend auf ausgestanzte Verzierungen und Aufkleber verzichtet. Nur die weiße Rückseite musste einfach ein Fahrrad-Stanzteil bekommen 😉 Auf diesem Bild seht ihr auch noch, wie dick/dünn mein Album geworden ist und die Farb- und Größenverteilung der Seiten.rückwärtiges CoverVerlinkt mit vielen anderen schönen Dingen beim creadienstag.

Reisezeit! Packen für den Städtetrip

Neulich hatte ich euch ja schon von meinen Vorbereitungen zum Städtetrip nach Amsterdam berichtet. Heute geht´s an das Packen. Und nein, ich möchte nicht mit euch Unterwäsche und Socken abzählen, es geht eher um ein paar Sachen, die ich selber gerne vergesse oder sich immer als sehr nützlich erwiesen haben.TerrasseAlso Anziehsachen, klar. Gerade unterwegs ist Zwiebellook ratsam. Wenn ich morgens mit Rock und Leggings starte, habe ich falls es später wärmer wird immer noch die Möglichkeit die Leggings auszuziehen um mich der Umgebungstemperatur anzupassen. Ähnlich mache ich das mit einer Kombination aus Shirt und Strickjacke. Außerdem versuche ich mit nur einer (wetterfesten) Jacke auszukommen, weil Jacken einfach sooo viel Platz wegnehmen. Um den ganzen Tag unterwegs zu sein, sind die richtigen Schuhe extrem wichtig. Die „schwersten“ ziehe ich schon auf der Reise an, auch das spart wieder Platz im Koffer. Ein Paar regendichte Schuhe muss auf jeden Fall dabei sein, dann noch die Lieblingsschuhe, in denen ich super laufen kann. Außerdem Flip-Flops zum Duschen im Hotel.

Am häufigsten vergesse ich den „Kleinkram“ . Dazu zählen Schmutzwäschebeutel, Pflaster, Nagelfeile und -schere, eine Pinzette. Außerdem Kopfschmerztabletten, Zopfbänder, Taschentücher und Sonnencreme. Das sind alles kein lebensnotwendigen Dinge, aber eventuell fehlen sie dann am Ende doch. Einkaufen an fremden Orten macht ja meistens Spaß, aber wenn ich z.B. nur übers Wochenende verreise, will ich nicht einen halben Tag einen Laden suchen der Nagelfeilen verkauft  😉 Duschgel und Shampoo nehme ich am liebsten in fester Form mit, damit in der Tasche nichts ausläuft. Schuhe kommen natürlich auch in Beutel. Sämtliche Ladekabel und Powerbank für Telefon/Kamera.

Ich möchte unterwegs schon anfangen meine Reiseerinnerungen festzuhalten. Dafür brauche ich Schreibsachen: meine Kombination besteht aus Stiften, Notizbuch, Post-It´s und Büroklammern. Dann sammele ich unterwegs alle möglichen Prospekte, Werbung, Quittungen und Kassenzettel. Die passenden Fotos für mein Album mache ich mit einer mittelgroßen Bridgekamera. Hierfür habe ich auch einen Ersatzakku und eine zweite Speicherkarte dabei. Je nach Vorliebe könnt ihr natürlich auch mit dem Handy knipsen oder die komplette Spiegelreflex-Ausrüstung mitnehmen. Als persönliches Unterhaltungsprogramm brauche ich irgendwas zu tun. Ein Buch oder eine kleinere Häkelarbeit und die Kopfhörer für mein Handy, damit meine Musik den Mitreisenden nicht den letzten Nerv raubt.HandtascheIn meine Handtasche kommt dann noch eine Flasche Wasser, Kaugummis oder Bonbons und ein paar Kekse. Dazu mein Portemonnaie, das räume ich vorher auf und lasse überflüssige Kundenkarten und unnützen Kleinkram zu Hause. Schal oder Halstuch, ein Taschenmesser mit Flaschenöffner erweist auch zum Äpfel schneiden gute Dienste. Dazu kommen die ganzen Unterlagen der Reisevorbereitung und Buchungsbestätigungen. Außerdem mein Telefon, Taschentücher, ein Brillenputztuch, ein Lippenpflegestift und feuchte Reinigungstücher. Wenn ihr ganz Schlimmes befürchtet, nehmt welche mit Desinfektionsmittel 😉 Wenn ihr jetzt alles eingepackt habt kann es ja losgehen! In Teil drei meiner Reise-Serie zeige ich euch dann, wie ich meine  Urlaubserinnerungen festgehalten habe. Verlinkt beim Creadienstag  🙂