Papierblumen

Heute für Euch: meine Interpretation der Wunderblumen von JaneCarrot. Ich hatte ziemliche Schwierigkeiten die Blüten im Glas zu arrangieren, aber mit Hilfe von etwas Füllspachtel aus der Tube und ist es mir ganz gut gelungen. Da diese Lösung optisch wenig ansprechend war, habe ich mit ein paar bunten Glassteinen kaschiert. Euch allen einen schönen creadienstag!

Blumen aus PApier

Werbeanzeigen

Kameragurt

Kameragurt, fertig montiert Tragt ihr eure Kamera an den schwarzen oder grauen Gurt, der mitgeliefert wurde? Ja?! Dann wird es Zeit für einen Neuen! Ich habe einfach die schwarzen Enden mit den Plastikschiebern ( bestimmt heißen die anders, wenn ihr es wisst, schreibt mir einen Kommentar, danke! ) abgeschnitten und weiterverarbeitet. Dazu Baumwollstoff 70cm lang und 6cm breit zuschneiden, am besten vorher kurz das Maßband um den Hals hängen um die ideale Länge zu ermitteln. Kameragurt Material Die kurzen Enden einklappen und festnähen, damit später nichts ausfranst. Dann die langen Kanten zur Mitte klappen und bügeln. Danach wieder längs falten und erneut bügeln. Jetzt die Bänder vom Original-Kameragurt zwischen die Enden legen und am besten mit Stylefix ( oder Stecknadeln ) fixieren. Kameragurt, einzelne Schritte Nun noch nähen: Fangt an einer kurzen Seite an, dann die komplette Länge, am anderen Ende überkreuz, dann wieder die komplette Länge und am Anfang wieder überkreuz. Zur Erklärung noch ein Detailfoto: überkreuzte Nähte   Fadenenden abschneiden und fast fertig 🙂 Jetzt müsst ihr das Band nur noch in die Ösen einfädeln und dann auf zum nächsten Fotoshooting oder creadienstag 😉

Neue Ohrhänger in unter 30 Minuten

Ohrringe mit Jojo Stoffblüte

Hallo liebe Leserinnen, wie wär´s mal eben mit einem Paar neuer Ohrhänger?! Ich mag Jojos aus Stoff total gerne. Sie sind schnell gemacht und man kann sie (fast) überall befestigen. Die hübschen blütenähnlichen Gebilde machen sich gut als Anstecker, Taschenverzierung und an einen Rock habe ich auch schon mal einen angenäht. Hier zeige ich euch, wie ihr sie auch zum Ohrring umwandeln könnt:
Ihr braucht
– einen Stoffrest, auf den zwei Kreise mit einem Durchmesser von etwa 8,5cm aufgezeichnet werden
– Ohrhänger

– zwei Perlen

– außerdem eine Schere, Nadel und Faden

Material

Los geht’s! Die Kreise vorzeichnen und ausscheiden. Dann mit gleichmäßigen Stichen den Rand zusammenziehen, ich nehme dafür den Faden doppelt. Als nächstes näht ihr die Perle in der Mitte fest, gleichzeitig lassen sich die Falten fixieren und falls nötig korrigieren.

Ohrhänger in drei Schritten

Dann nur noch den Orhhänger annähen und fertig. Versucht mal, wie der Jojo daran hängt. Ich musste die Ösen meiner Ohrhänger noch etwas umbiegen, damit die Perlen schön von vorne zu sehen sind.

einzelner Ohrring

Auf geht´s damit zum creadienstag, mal sehen was es da heute noch so gibt!

 

 

Glück

Je nach Glaubens- und Gemütslage kann Freitag der 13. ja ein ausgesprochener Glückstag sein oder eben nicht… Meistens fällt mir erst im Laufe des Tages auf, dass Freitag und der 13. überhaupt auf einen Tag fallen. Dieses Mal wurde ich bereits ein paar Tage vorher darauf aufmerksam gemacht. Gleichzeitig habe ich um mich rum einige Leute, die ein bisschen Glück gut gebrauchen können: beim Gesundwerden, für die Jobsuche oder für wichtige Prüfungen. Also VIEL GLÜCK für Euch!

Glück im Glas

 

 

Nähanleitung: Schürze

Wie letzte Woche versprochen seid Ihr dran: heute habe ich eine Nähanleitung für eine Schürze für Euch. Lange habe ich nach einem bestimmten Schnittmuster gesucht, aber was ich haben wollte gab es mal wieder nicht…Eine ähnliche Kinderschürze konnte ich finden und mit einigen Anpassungen ist sie perfekt! Der Stoff lag auch schone eine Weile bereit, ich habe einen halben Meter gemusterte Baumwolle verwendet, mit mehr Stoff könnt Ihr es Euch allerdings wesentlich einfacher machen! Außerdem braucht Ihr passendes Garn, Schneiderkreide, Schere & Lineal, Kunststoffdruckknöpfe, Bügeleisen… Ihr kennt Euch doch aus!?

Los geht’s mit der Vorlage

Schnittmuster Übersicht

Das Schnittmuster wird so auf dem Stoff platziert. Beachtet bitte, dass der Teil für die Rüschen und das Bindeband nur ein kleiner Teil der tatsächlich benötigten Länge ist.

Schnittmuster Anordnung

Außerdem muss beim Ober- und Unterteil noch die Nahtzugabe hinzugegeben werden. Der übrige Stoff wird zum Bindeband und den Rüschen verarbeitet. Dafür ist das Vorgehen wie folgt: das Band hat eine Breite von 7cm und wird im 45° Winkel zugeschnitten. Die einzelnen Stück näht Ihr im rechten Winkel zusammen und daraus macht Ihr dann ein Schrägband vom 150cm Länge. Faltet beide Kanten zur Mitte und bügelt sie sorgfältig um.

Schrägband 2

Dann beide Seiten zur Mittel falten und bügeln und nähen.

Schrägband herstellen

Ich benutze hierfür am liebsten einen geteilten Zickzack-Stich.

Bindeband abnähen

Die Enden einschlagen und umnähen. Weitere 65cm benötigt Ihr für das Nackenband, für das Zuschneiden und Zusammensetzen müsst ihr vorher gut messen. Oder von Anfang an ein größeres Stück Stoff benutzen.

Die Rüschen sind ebenfalls 7cm breit. Hier habe ich die Stücke zuerst zu eine Länge von 140cm zusammengefügt und dann an der einen Längskante umgesäumt. Die Enden auch umnähen. Das eigentliche Rüschen erledige ich am liebsten mit der Hand. Natürlich könnt Ihr auch einen langen Nähmaschinenstich verwenden und dann von den Enden aus zusammenziehen.

Rüsche erstellen

Das Oberteil wird rundherum gesäumt und  vom Unterteil näht Ihr den oberen Rand um. Jetzt geht’s an Zusammenfügen, wie immer das BESTE am Nähen 🙂

Rüsche feststecken

Angefangen habe ich mit der Rüsche am unteren Schürzenrand. Steckt die Enden fest und markiert die Mitte. Gerüscht wird nur der untere Teil. Auf dem Bild seht Ihr es genau. Die geraden Seiten sind glatt angenäht und von den beiden Rundungen an entsteht der gekräuselte Teil.  Dadurch ergibt sich, wie sehr beim Annähen der Rüsche gerafft werden muss.

Dann den unteren und oberen Teil zusammennähen, steckt die Teile von der Mitte aus zusammen, damit das ganze hinterher auch symmetrisch ist.

Zusammenfügen

Mittig wird nun das Bindeband aufgesetzt.

Zusammenfügen Teil2

Zum guten Schluss wird noch das Band für den Nacken benötigt. Dafür habe ich das zweite Schrägband verwendet. An einer Seite näht Ihr das Band an und an der anderen befestigt Ihr einen der allseits beliebten Kunststoffdruckknöpfe.Während ich so nähe, blicke ich auf das wirklich allerletzte Stückchen von meinem Stoff. Das reicht für gar nichts mehr, oder?! Doch für ein, zweis Jojos ist es immer genug 🙂

Jojos

Einen habe ich dann direkt mit dem Kunststoffknopf am Nackenband befestigt und den anderen einfach aufgenäht. FERTIG! Jetzt anziehen und ab in die Küche. Ein passendes Backrezept folgt, versprochen!

Schürze fertig!

 

Und was haben alle anderen für den creadienstag gemacht?

Fensterdeko Stern / Windowdecoration star

Neulich entdeckt bei Frau Frieda. Ich dachte sofort an meine Terrassentür, an der übliche Fensterdekorationen immer so mickrig wirken. Also ab in den Garten und die Walnuss etwas gestutzt. Das Zusammenbinden ging ganz gut, Hände zum Festhalten waren sehr hilfreich. Zwischenzeitlich hatte ich überlegt ob mir Glitzer und Schnickes fehlt, aber ich glaube nicht 🙂

I found this a couple days ago and thought it would be perfect for my big screen door, where usual decorations always seem to be to small. So I went into the yard and cut some walnut branches. The tying went pretty smooth, I had helping hands. Meanwhile I wondered if glitter is missing but I guess it is good as it is 🙂
Stern aus Stöcken
Mal sehen, was es am creadienstag sonst noch so zu sehen gibt! Let´s check out more creative ideas for this tuesday!

Kreativszene, wohin gehst du?!

Gestern habe ich an einem nicht kleinen Designmarkt teilgenommen, der von einer regionalen Eventagentur in Zusammenarbeit mit DaWanda veranstaltet wurde. Auf der Rückfahrt ließ ich den Tag nochmal an mir vorüber ziehen und stand vor einigen Rätseln. Seit mehr als fünf Jahre bin ich in diesem Bereich tätig und es gibt seltsame Veränderungen. Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Dingen ist offenbar den Kundenrufen á la „Geiz ist geil“ gefolgt und wird von vielen Anbietern gerne bedient.

Neben mir wurden Affenplüschtiere verkauft. Ohne Rücksicht auf geltende Vorschriften bezüglich der Herstellung und vor allem SICHERHEIT von Spielzeug. Liebe Markt-Kunden: Auch kleine Hersteller MÜSSEN ( und können, wenn sie denn wollen!! ) die CE-Kennzeichnung durchführen und einhalten. Das ist keine Hexerei, nur mit Arbeit verbunden, die die Geier auf den schnellen Euro offensichtlich scheuen?! Bitte kauft nur geprüftes Spielzeug, sonst sind die Perlen der Perlenkette der Affentplüschis vielleicht bald nicht mehr am Affenhals sondern in Magen, Ohren oder Nase Eurer Kinder!
Eine andere Anbieterin versichert einer Kundin „Ich kann Ihnen alles nach-Nähen, was sie auf DaWanda finden, Sie brauchen mir nur den Link zu schicken“ Markenrecht, Urheberrecht, geistiges Eigentum, schon mal gehört?

Am Stand gegenüber wurden „Loops-Schals“ und „Beannies“ angeboten. Die hier so üppig verschwendeten Buchtstaben müssen wohl an anderer Stelle eingespart werden, in diesem Fall bei der fehlenden Textilkennzeichnung…
Außerdem dann frage ich mich, ob manche Herstellerin vielleicht im Dunkeln zuschneidet und näht?! Wie kann man denn als vermeintlicher Profi ein geringeltes Bündchen schräg schneiden und annähen, so dass die Streifen oben über die Kante verlaufen? Die Gute gibt nach eigenen Angaben übrigens auch Nähkurse, da möchte ich mir nicht ansehen müssen was die Teilnehmer da unter „fachkundiger Anleitung“ fabrizieren!
Und wie steht es mit der Preiskalkulation? Ein Button €1,50 zwei für €2,00…ich habe das Gefühl, da ist Adam Riese mit seinen Gedanken ganz wo anders gewesen. Nicht bei Herstellungskosten, Gewinn, Gebühren, Preise für Verpackungslizenz und Rücklagen fürs Gewerbe?!
Ein weiteres Highlight bei dieser Veranstaltung waren die Fragen. Jeder Anbieter musste sich im Zuge des Do-it-youself-Booms daran gewöhnen, dass die Leute Dinge hin- und her wenden und versuchen herauszufinden, wie etwas gemacht wurde. Neu ( für mich ) ist die mittlerweile wirklich dreiste Fragerei nach Schnittmustern, der Reihenfolge in der Dinge hergestellt werden oder dieses Beispiel:

Kundin: “ Mit welchem Kleber kleben Sie denn die Haarspangen?“ Ich ( mit zusammengebissenen Zähnen ) „Mit einem, den ich lange gesucht habe“ Kundin bohrt weiter: “ Und wie heißt der???“ Ich ( widerstehe der Versuchung ihr mit dem nackten Allerwertesten ins Gesicht zu springen ) „Sag ich nicht!“ Liebe Leute, ganz im Ernst, fragt Ihr denn beim Bäcker nach dem Rezept für die Buttercremetorte??? Oder Euren Automechaniker ob er Euch das Diagnosegerät für die Elektronik des Autos leiht?? Oder den Maler ob er die Tricks für sauberes Arbeiten einfach mal eben verrät?! Und hat jemand schon mal an der Supermarktkasse gefragt, ob es nicht „billiger“ ( O–Ton ) geht?!

In welche Richtung bewegt sich der Designbereich denn gerade? Und sind Kunden und Hersteller sich wirklich einig und ganz sicher, dass der eingeschlagene Weg der ist, den man gemeinsam gehen möchte?!

Verlosung / Give away

Jetzt sind es nur noch ein paar Tage bis zu „deine eigen ART“ in Bremerhaven und ich habe etwas Besonderes für Euch: Unter allen, die bis Morgen 4. November 22:00 Uhr unter diesem Blogbeitrag einen Kommentar hinterlassen, verlose ich zwei Eintrittskarten. Hier noch Mal die Details:

2. deine Eigenart.  Am  9. November von 11:00 bis 18:00 Uhr im Einkaufszentrum Mediterraneo in Bremerhaven.

Ich freu mich auf Euch!

PS: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und die beiden Gewinner gebe ich hier Mittwoch Vormittag bekannt!

Blumentopf Nadelkissen

Heut wächst hier ein Blumentopf Nadelkissen als Geschenk für die liebe Nähfreundin  🙂

Ihr braucht:

einen kleinen Terrakottatopf (meiner hat einen Durchmesser von 7cm oben)

eine Blütenvorlage (Durchmesser hier 13cm)

Füllwatte

(bunten) Stoff für die Blüte

grünen Stoff für die Blätter

buntes Garn & einen Knopf

etwas Alleskleber

und natürlich Stecknadeln!

 

Los geht’s:

Zuerst mit einer beliebigen Blumenvorlage den Stoff für die Blume zweimal ausschneiden. Links auf links rundherum komplett zunähen und die Nahtzugaben zurückschneiden.

Dann vorsichtig auseinanderziehen und eine Seite vorsichtig etwas aufschneiden. Durch diese Öffnung wird die Blüte dann gewendet und gefüllt.

Dann wickelt ihr das Garn um die Blüte um die Blütenblätter besser hervorzuheben. Gleichzeitig dient der Faden dazu die untere (aufgeschnittene) Seite ein bisschen zusammen zu ziehen und oben in der Mitte den Knopf anzunähen.

Jetzt nur noch ein paar grüne Blätter ausschneiden, da habe ich lange überlegt, welche Art Blätter eine original norddeutsche Exotic-Blume hat und mich dann für „schlapp“ und gezackt entschieden. Die Blätter zuerst im Topf festkleben.

Danach die Blüte einkleben und mit Stecknadeln vollenden!

fertig!

Mehr creative Ideen für Euren Dienstag gibt’s es wie immer hier!