Frohes Fest!

Na, bist du schon im Weihnachts-Endspurt? Alle Geschenke besorgt und verpackt? Das Essen geplant und Getränke kalt gelegt? Outfit gewaschen und Nagellackfarbe ausgesucht??? Ich habe alle genannten Punkte gedanklich abgehakt und stelle mich langsam auf Entspannung und Party ein 🙂 Bevor mein Blog und ich aber in die Feiertagspause gehen möchte ich dir noch einen Blick in mein Dezember Daily gewähren. Abgesehen von Weihnachtsfeiern und Plätzchen backen ist mein Dezemberbuch DAS Projekt des Monats geworden. Ich habe viele ganz gewöhnliche Dinge festgehalten, die ich üblicherweise schon nächste Woche wieder vergessen hätte. Zwischenzeitlich hatte ich schon überlegt, ob sich diese Art zum Festhalten der Erinnerungen für jeden Monat eignet?! Besonders habe ich mich gefreut, eines meiner Wichtelgeschenke  (Buchstabenstempel!!! Ich Glückspliz!) benutzen zu können. Andererseits wollte ich auch teilweise ungewöhnliche Gestaltungsideen einbringen. Hier habe ich zum Beispiel das Foto des Tages auf einen recht großen Geschenkanhänger geklebt und meine Beschriftung auf der Seite eingetragen. Auf der Seite gegenüber verbergen sich zwei Fotos hinter der Klappe aus gemustertem Papier. Abschließend habe ich noch den ultimativen Musiktipp für Weihnachten und wünsche dir schöne Weihnachtstage mit viel Zeit für Dinge, die dir Freude machen und einen guten Start ins Jahr 2018! Bis bald, Miriam

Werbeanzeigen

Kennst du schon December daily?

Heute möchte ich dir eine Scrapbooking Idee vorstellen, mit der man sich den Dezember tagebuch-mäßig in Erinnerung halten kann.Cover Das Vorgehen hierbei ist so simple wie effektiv: in einem Notizbuch wird pro Tag eine Seite mit einem Foto und einer Erinnerungen versehen. Ausnahmen habe ich für die Adventsonntage gemacht, die bekommen je eine Doppelseite und für Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage habe ich am Ende des Buches mehrere Seiten frei gelassen. Für das eigentliche Anlegen des Buches überlegst du also vorher, wie viele Seiten dein Notizbuch hat und wie alles aufgeteilt werden soll. DoppelseiteDas ist auch Trick an der Sache: die Seiten bereits vor dem 1.12. mit den Daten und einigen Verzierungen vorbereiten und am jeweiligen Tag nur noch die Notizen und den passenden Schnappschuss hinzuzufügen. Ich möchte eine Mischung aus Sofortbildern und zu Hause ausgedruckten 10x15cm großen Fotos zusammenstellen. Hierbei hätte ich mir fast selber ein Bein gestellt: bei meinem Notizbuch-Format passen nur hochkant fotografierte 10×15 Bilder hinein. Üblicherweise fotografiere ich lieber quer. Glücklicherweise habe ich das beim Verzieren schon gemerkt, jetzt kann ich darauf achten. elfAußerdem empfehle ich, bevor es richtig los geht, auszuprobieren ob der gewünschte Stift durchdrückt. So hast du Weihnachten ein hübsches kleines Tagebuch und kannst dir noch mal in Ruhe ansehen, wie du in den vergangen Wochen von Weihnachtsfeier zu Weihnachtsfeier geeilt bist 😉 Das Material ist Geschmackssache: neben dem Notizbuch und den Fotos bist du völlig frei in der Auswahl von Schnickes und Verzierungen. Von knallbunt bis minimalistisch ist alles möglich.Schnickes Ich habe eine Mischung aus Aufklebern, Scrapbookpapieren, Rubbelbildchen, Washi-Tape und Klebebuchstaben verwendet. Wie ich mein Dezembertagebuch gestaltet habe zeige ich dir dann demnächst. Bis dahin, hohoho 🙂 verlinkt beim creadienstag