Schälchen mit Marmoreffekt selber machen

Hallo September! Der Sommer neigt sich mittlerweile dem Ende entgegen und es gibt schon wieder Tage, an denen es sich „kalt“ anfühlt. Soweit man bei 13 oder 18 Grad von „kalt“ sprechen kann, aber nach den letzten Monaten scheint es für mir eisig. Deswegen war es nun auch der richtige Zeitpunkt, ein DIY auszuproiberen, das ich schon ewig auf meiner Liste hatte: ein kleines Schälchen für Schnickes aus ofenhärtender Modelliermasse. Besonders angetan haben es mir die marmorierten Versionen, die auf Pinterest zu sehen sind.

So habe ich es gemacht:

Nachdem ich ganz lange nicht mit diesem Material gearbeitet hatte, hab ich mich erst mal wieder „eingelesen“, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Offensichtlich ist es sehr wichtig, die Masse vor der Verarbeitung geschmeidig zu kneten. Gelesen, getan: abwechselnd habe eine Schlange und eine Kugel geformt, bis die Knete wirklich weich und geschmeidig war.

Für den marmorierten Effekt dann die beiden Schlangen gegeneinander verdrehen, das habe ich insgesamt drei Mal gemacht. Dann wieder eine Kugel formen und diese ausrollen. Meine Arbeitsfläche sieht übrigens auf den Fotos etwas seltsam aus, weil ich direkt auf Backpapier gewerkelt habe. Das ist frei von Fusseln oder anderen Dingen, die besonders in der hellen Masse gerne hängen bleiben würden und es klebt nichts an. Freihändig eine Schale zu formen war für mich eher schwierig, deswegen habe ich mir eine kleine Glasschüssel zu Hilfe genommen und meine Knete darüber gelegt. Dabei kannst du dir dann noch aussuchen, welche Seite dir vom Muster besser gefällt.

Diese Schüssel hat von außen eine Art viereckige Reliefstruktur, die hinterher auf dem geformten Abdruck gut zur Geltung kommt. Dann also ab in den Ofen mit dem guten Stück und nach Herstelleranweisung backen. Übrigens scheint es keine gute Idee zu sein, Materialien unterschiedlicher Hersteller zu kombinieren, die verschiedene Temperaturangaben oder Backzeiten haben. Versuch es nicht, ich hab das schon für dich erledigt und es wird nicht richtig fest! 😦 Nach dem Backen dann die Schüssel von der Masse lösen und das Werkstück gut auskühlen lassen. Vom Lackieren habe sich in diesem Fall abgesehen, ich mag die matte Optik sehr. Nun ziert die neue Schale meinen Tisch und ich bewahre meine Clips darin auf.

Verlinkt beim Creadienstag und den Dienstagsdingen.

 

Advertisements

Kreidemarker vielseitig einsetzen

Meine neue Leidenschaft sind Kreidemarker. Die herbstliche Deko diverser Fenster  habe ich ja hier schon gezeigt. Kurz vorher hatte ich bei der Kreativzeit in Bremen die Gelegenheit, Lettering auszuprobieren und habe mittlerweile richtig Spaß daran. Für Schriftzüge auf allen möglichen Sachen sind die Kreidestifte bestens geeignet. Der Klassiker ist natürlich der weiße Stift, aber auch mit den farbigen Varianten habe ich hübsche Ergebnisse erzielt. Meine alte Palette vor der Haustür habe ich teilweise mit Tafelfarbe gestrichen um sie immer wieder neu jahreszeitlich zu gestalten. Gartendeko Bei der Verwendung draußen solltest du darauf achten, dass die Deko später nicht im Regen steht, wie sich die Kreide sonst abwäscht. Aus einem Glas ein Windlicht zu machen war meine zweite Idee. Hierbei habe ich rote und gelbe Farbe zum Schriftzug passend kombiniert. Der Kranz auf dem Foto war ein Geschenk 😉 meine floristischen Fähigkeiten sind nicht sooo ausgeprägt. Windlicht und KranzLast but not least habe ich in Vorfreude auf Weihnachten die Deckel kleiner Gläser beschriftet. Hierfür auch erst wieder Tafellack aufgetragen und gut trocknen lassen. Das ein oder andere Wichtelgeschenk muss ganz sicher her in den nächsten Wochen und so habe ich schon mal die Verpackung vorbereitet 😉Geschenke Verlinkt bei creadienstag.

DIY Kreidemarker vielseitig einsetzen

Meine neue Leidenschaft sind DIY mit Kreidemarkern. Die herbstliche Deko diverser Fenster  habe ich ja hier schon gezeigt. Kurz vorher hatte ich bei der Kreativzeit in Bremen die Gelegenheit, Lettering auszuprobieren und habe mittlerweile richtig Spaß daran. Für Schriftzüge auf allen möglichen Sachen sind die Kreidestifte bestens geeignet. Der Klassiker ist natürlich der weiße Stift, aber auch mit den farbigen Varianten habe ich hübsche Ergebnisse erzielt.

Für Draußen

Meine alte Palette vor der Haustür habe ich teilweise mit Tafelfarbe gestrichen um sie immer wieder neu jahreszeitlich zu gestalten. Gartendeko Bei der Verwendung von Kreidemarkern draußen solltest du darauf achten, dass die Deko später nicht im Regen steht, weil sich die Kreide sonst abwäscht.

Für Drinnen

Aus einem Glas ein Windlicht zu machen war meine zweite Idee. Hierbei habe ich rote und gelbe Farbe zum Schriftzug passend kombiniert. Der Kranz auf dem Foto war ein Geschenk 😉 meine floristischen Fähigkeiten sind nicht sooo ausgeprägt. Windlicht und Kranz …und zum Verschenken

Last but not least habe ich in Vorfreude auf Weihnachten die Deckel kleiner Gläser beschriftet. Hierfür auch erst wieder Tafellack aufgetragen und gut trocknen lassen. Das ein oder andere Wichtelgeschenk muss ganz sicher her in den nächsten Wochen und so habe ich schon mal die Verpackung vorbereitet 😉Geschenke Verlinkt bei creadienstag.

DIY: Wandgestaltung mit BAUFIX

Werbung*  Mit einem der neuen Farbsets von Baufix habe ich mich in den letzten Tagen an die Umgestaltung des Eingangs gewagt.Material Ich wurde mit diversen Pinseln, einer Rolle und natürlich Farben ausgestattet. Es handelt sich um aufeinander abgestimmte Farben aus der Pastell-Color Serie, „Koralle“ und „Perle“ sind die Bezeichnungen meines Sets, aber es gibt aus dieser Reihe noch einige mehr. Klebeband, Stift zum Anzeichnen und mein Quiltlineal hatte ich schon rausgesucht. Den Malerfilz zum Abdecken habe ich gar nicht verwendet, aber dazu später mehr. Bevor ich angefangen habe, hatte ich nur eine ungefähre Idee, wie der Eingangsbereich hinterher aussehen sollte. Das war vorher:vorherSchlicht und weiß und irgendwie langweilig. Während der Arbeit habe ich noch meine Meinung geändert, was die Farbaufteilung betrifft. Die erste Idee war nämlich, „Koralle“ als Hauptfarbe zu verwenden, aber nachdem ich einen Teil von „Perle“ an der Wand hatte, fand ich die Farbe so super, dass ich in diesem Projekt eindeutig mehr davon verwendet habe. So wurde lediglich unsere gemauerte Treppenabgrenzung „Koralle“-farben.Perle Detail BAUFIX Ganz wunderbar an den Farben von BAUFIX ist, dass sie nicht riechen. Ich hatte mir die Arbeit auf mehrere Etappen aufgeteilt und konnte mich in den Pausen anderen Dingen widmen, ohne störenden Farbgeruch. Außerdem hatte ich ehrlich gesagt befürchtet, dass ich zweimal streichen muss, aber die Farbe deckt so gut, dass ich mit einem Anstrich tatsächlich fertig war! Die langwierigste Arbeit war tatsächlich das Abkleben. Ich hatte vorher im Internet recherchiert und herausgefunden, dass man das Klebeband am besten abzieht, bevor die Farbe völlig getrocknet ist. Damit bin ich ganz gut zurecht gekommen. Einige Übergänge sind auch nach mehreren Versuchen nicht makellos geworden, das liegt aber wohl eher daran, dass Raufaser nicht der perfekte Untergrund für die Technik ist. Mit geputzten oder glatt tapezierten Wänden erzielst du sicher ordentlichere Ergebnisse. Dass ich kein Profi Handerker bin, äußert sich bestimmt auch dadurch, dass ich den Boden nicht abgedeckt habe 😉 Ehrlich gesagt hatte ich schlicht keine Lust die Leiter auf rutschiger Folie oder Malerfilz aufstellen. Ich habe versucht vorsichtig zu arbeiten und hatte einen Putzlappen griffbereit, mit dem ich die wenigen feuchten Farbklekse direkt aufgewischt habe. Das ging prima.in Arbeit So habe ich mich rund um das Treppenhaus, alle Türen und bis zurück zur Haustür vorgearbeitet. Meine zweite Planänderung war, dass ich auf der Seite des Eingangs meine weißen Wände nicht oben sondern unten mit „Perle“ abgesetzt habe. Hierfür habe ich nach Ideen gesucht, wie man die Wand dann am besten aufteilt: 1/3 zu 2/3? Hälfte-Hälfte? Es gibt sogar online Rechner für den „Goldenen Schnitt“ nach Euklid! Am Ende habe ich kurz über dem Lichtschalter meine Linie gezogen und den unteren Teil gestrichen. Diese Möglichkeit folgt keiner gestalterischen Regel, gefällt mir aber gut 😉 Gleichzeitig folgt diese Linie den Treppenstufen und streckt diesen Teil optisch ein bisschen. Und nun TROMMELWIRBEL So sieht der Eingang nach der Umgestaltung aus, Der Blick wenn man durch die Haustür kommt und ins Wohnzimmer geht.nachherDen „Rundumblick“ habe ich hier als Collage zusammengestellt, das gibt euch einen Überblick über meine Beschreibungen weiter oben im Text. UnbenanntBeim Betrachten der Detailfotos fällt mir auf, wie der unterschiedliche Lichteinfall die Wahrnehmung der Farben beeinflusst. Das war mir theoretisch klar, aber weil bislang alle Wände hier weiß waren, eben nur theoretisch. Ich denke, weiteren farbigen Wänden steht nicht im Wege… Den BAUFIX  Online-Shop und viele hilfreiche Anregungen findet ihr hier.

*Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Herbstliche Fensterdeko

Der Herbst ist da!Blatt Mit ihm kommt die Zeit, sich aufs Sofa zu kuscheln und mit einem schönen Becher Kaffee nach draußen aufs norddeutsche Schmuddelwetter zu blicken. Den Blick versüße ich mir in diesem Jahr mit einer gemalten Fensterdekoration. Mit Hilfe von Kreidemarkern und einschlägiger Literatur bzw Vorlagen geht das wirklich leicht.Vogel An diversen Fenstern rund ums Haus habe ich kleine Herbstmotive aufgemalt, so freue ich mich an fallenden Blättern, weg gewehten Regenschirmen oder einem süßen kleinen Vogel.Schirm Mit diesem schönen Ausblick mache mir jetzt schon mal Gedanken über die Weihnachtsgeschenke, schließlich sind es nur noch 66 Tage bis Heiligabend! Falls du vorher noch Inspirationen für den Herbst suchst, schau doch mal bei luziapimpinella vorbei 😉

Fabelhafte Deko aus Holz

 

Hallo ihr Lieben! Ich schulde euch ja noch den versprochenen Beitrag vom dritten Kreativzeit Workshop. Hier erst noch mal das Material, das uns die Manufaktur am Emmaplatz zur Verfügung gestellt hat. Besonderen Dank für die Schürzen, die waren echt nötig und die mitreißende Anleitung hat diesen Workshop zu meinem Highlight des Tages gemacht!HolzarbeitDer Arbeitsablauf ist recht einfach: das Brett wird zuerst von den schlimmsten Splittern befreit. Dann weiße Farbe aufgetragen. Dann Geduld haben oder die Farbe mit dem Fön trocknen. Darauf wird Wachs aufgetragen, danach wieder Farbe. Als nächster Schritt wird wieder gefönt, und die nächste Farbschicht aufgetragen. Jetzt kommt wieder Schleifpapier zum Einsatz, um die erste Farbe durchscheinen zu lassen. Der letzte Arbeitsschritt ist die Verzierung mit einem Motiv. Hier konnten wir aus einem großen Fundus schöpfen. Da ich schon beim Beginn des Workshops ein Einzugsgeschenk machen wollte, bot sich „Heimathafen“ auf jeden Fall an.Holzarbeit.fertig Leider kommen die Kreidefarben und der Kontrast, den ich geschaffen habe auf dem Foto nicht so gut rüber wie im Original. Verlinkt beim Creadienstag.

Fabelhafte Deko aus Holz mit Kreidefarbe

Dekoration aus Holz mit Kreidefarbe

Hallo ihr Lieben!

Ich schulde euch ja noch den versprochenen Beitrag vom dritten Kreativzeit Workshop. Hier erst noch mal das Material, das uns die Manufaktur am Emmaplatz zur Verfügung gestellt hat. Besonderen Dank für die Schürzen, die waren echt nötig und die mitreißende Anleitung hat diesen Workshop zu meinem Highlight des Tages gemacht!HolzarbeitDer Arbeitsablauf ist recht einfach: das Brett wird zuerst von den schlimmsten Splittern befreit. Dann weiße Farbe aufgetragen. Dann Geduld haben oder die Farbe mit dem Fön trocknen. Darauf wird Wachs aufgetragen, danach wieder Farbe. Als nächster Schritt wird wieder gefönt, und die nächste Farbschicht aufgetragen. Jetzt kommt wieder Schleifpapier zum Einsatz, um die erste Farbe durchscheinen zu lassen. Der letzte Arbeitsschritt ist die Verzierung mit einem Motiv. Hier konnten wir aus einem großen Fundus schöpfen. Da ich schon beim Beginn des Workshops ein Einzugsgeschenk machen wollte, bot sich „Heimathafen“ auf jeden Fall an.Holzarbeit.fertig Leider kommen die Kreidefarben und der Kontrast, den ich geschaffen habe auf dem Foto nicht so gut rüber wie im Original. Verlinkt beim Creadienstag.

Sommeralbum DIY

Der Sommer ist in vollem Gange und damit auch die Urlaubs- und Ausflugszeit. Grundsätzlich finde ich immer eine Gelegenheit Schnappschüsse zu machen und im Moment habe ich auch mal Zeit sie in Szene zu setzen. In meinem Mini-Album für diesen Sommer finden sich also Orte und Dinge, die für mich zum Sommer gehören. Cover Wie schon bei meiner Rezeptsammlung habe ich Karton in Form von überdimensionierten Geschenkanhängern zugeschnitten und mit einem Buchbindering verbunden. Für die Fotos hatte ich mir vorgenommen, eine Sammlung ohne Portraits zu machen und bislang ist es mir tatsächlich gelungen!innen 3 Für Fotos von meinen Lieben habe ich quasi gleichzeitig zwei andere Alben in Arbeit: eins von einer Familienfeier und mein „ich arbeite immer dran“ Familienalbum. Schließlich sind Fotos doch viel zu wertvoll um auf irgendeiner Festplatte gespeichert in Vergessenheit zu geraten! Ich habe meine Fotos in unterschiedlichen Größen ausgedruckt oder gleich Sofortbilder verwendet.Innen 2Bei den Verzierungen habe ich mich auch an Sommerthemen orientiert. Gleichzeitig versuche ich beim Gestalten von Alben auch immer am Thema des jeweiligen Fotos zu bleiben. Zum Beispiel hier das Hafenfoto mit dem Anker-Klebeband.Album innen  Jetzt klick ich mal zum Creadienstag, kommt ihr mit?

Oster-DIY

Nur noch gut zwei Wochen bis Ostern! Da kann man schon mal die Deko aufhängen.aufhgehängt Ich habe Buchstaben ausgestanzt und mit allerlei Schnickes verziert. Passend zur Farbe des Tonkartons habe ich das Band zum Aufhängen ausgesucht und die Dekoteile so lange hin und her geschoben, bis ich endlich mit dem Ergebnis zufrieden war.EntstehungUm den Schriftzug noch interessanter zu gestalten, sind einige Teile mit gewöhnlichem Kleber angebracht und andere mit dreidimensionalen Klebepads.Klebepad Der letzte Schliff war dann die Quaste aus Bakers Twine.Quaste Und für alle, denen noch Dekoideen oder kleine Geschenke fehlen, habe ich hier noch einige Links zusammengestellt: Ostern im Glas, gehäkelte Eierwärmer und ein Ei zum Aufhängen. Wem das noch nicht reicht, der wird bestimmt beim Creadienstag fündig! 😉